Anlagenmechaniker/in – Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

(Quelle: „Bundesagentur für Arbeit“)

Berufe_Bild_Jugedliche

Aufgaben und Tätigkeiten

Heizungs- und Belüftungsanlagen sowie Sanitärinstallationen sind die Hauptaufgabengebiete der Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Sie planen und installieren Wasser- und Luftversorgungssysteme, montieren Badewannen, Duschkabinen und sonstige Sanitäranlagen und schließen diese an, stellen Heizkessel auf und nehmen sie in Betrieb. Dazu bearbeiten sie Rohre, Bleche und Profile aus Metall oder Kunststoff mit Maschinen oder manuell. Zudem installieren und prüfen sie elektrische Baugruppen und Komponenten für die oft sehr komplexen Steuerungs- und Regelungsvorgänge. Die Anlagen und Systeme warten sie auch und setzen sie instand. Ebenso planen und installieren sie Solaranlagen zur Brauchwasser- erwärmung und binden sie in bestehende Anlagen ein. Darüber hinaus beraten sie die Kunden, bearbeiten die Aufträge, übergeben die Anlagen und Systeme und weisen die Kunden ein.

Worum geht es?

Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik planen und installieren komplexe Anlagen und Systeme in der Versorgungstechnik von Gebäuden. Sie warten diese auch und setzen sie instand.

Fachmann/-frau für Heizung, Klima, Sanitär

Energiesparende versorgungstechnische Systeme, die auch mit regenerativen Energiequellen wie der Solartechnik gekoppelt werden können, sind in Neubauten Pflicht. Durch die Energiespar- verordnung (EnEV), die 2002 in Kraft trat, mussten außerdem viele ältere Heizungsanlagen erneuert werden, weil Grenzwerte überschritten wurden. Handlungsbedarf besteht auch bei der Sanierung bestehender Bausubstanz, u.a. im Bereich der sanitären Anlagen. Der gewerbliche Immobilienbau, z.B. von Bürogebäuden und Gewerbeparks, erfordert umfassende Maßnahmen in der Gebäude- und Versorgungstechnik und komplexe Industrieanlagen benötigen oft ganz individuelle Lösungen. Dies sind die Aufgabengebiete der Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Sie sind Experten rund um die Sanitärinstallation, Beheizung und Klimatisierung in Gebäuden aller Art und sorgen für moderne Technik im Heizungs- und Lüftungssystem, eine funktionale Badgestaltung und die optimale Trinkwasserversorgung.

Vorbereitung und Kundenberatung

Bevor sie jedoch mit der Ausführung beginnen, planen sie ihre Arbeit. Zunächst verschaffen sie sich vor Ort bei den Kunden einen Überblick über die notwendigen Arbeiten. Mit diesen besprechen sie auch energiesparende Maßnahmen und wirtschaftliche Aspekte. Von Bauunternehmen oder Architekturbüros als Auftraggeber erhalten sie meistens technische Zeichnungen, z.B. Bauzeichnungen oder Rohrleitungs- und Kanalpläne. Anhand dieser Unterlagen fertigen sie mithilfe moderner EDV-Systeme Skizzen an, um die Bauausführung zu planen. Dabei müssen sie auch mit fremdsprachlichen Anleitungen und Fachausdrücken umgehen. Danach schätzen sie den Zeit- und Personalaufwand ab und unterbreiten den Kunden einen Kostenvoranschlag. Nach Auftragsvergabe stimmen sie die Durchführung der Arbeiten mit anderen Gewerken ab, damit der Ablauf auf der Baustelle nicht durcheinander gerät. Zudem beschaffen sie über Informationssysteme die benötigten Bauteile und Materialien und sorgen für die Bereitstellung der Werkzeuge und Maschinen.

Montage auf der Baustelle

Anschließend geht es zum Rohbau eines neuen Mehrfamilienhauses im modernen Wohnpark am Stadtrand. Dort installieren die Anlagenmechaniker/innen eine computergesteuerte Heizungsanlage, die auch für das notwendige Warmwasser sorgt. Sie beladen das Fahrzeug und transportieren die Materialien zur Baustelle. Den Gas-Brennwertkessel hatten sie bereits gestern im Keller aufgestellt, und die Heizkörper sind auch schon montiert. Heute geht es um die Installation der Ver- und Entsorgungsleitungen für den Heiz- und Wasserkreislauf. Mit handgeführten und stationären Maschinen und Werkzeugen sägen sie die Rohre aus Metall und Kunststoff entsprechend der Skizzen und Zeichnungen zu, schneiden Gewinde, feilen sie auf Maß, biegen sie und montieren sie in die vorgesehenen Aussparungen des Mauerwerks. Die einzelnen Rohrteile schweißen, löten oder kleben sie zusammen, damit ein geschlossener Kreislauf entsteht. Das entsprechende Zubehör wie Absperr- und Druckreglerarmaturen bauen sie ebenfalls ein. Nachdem sie die Rohrleitungen mit digitalen oder analogen Mess- und Prüfgeräten auf Dichtheit kontrolliert haben, schließen sie das Rohrnetz an den Kessel an. Anschließend bauen sie die Mess-, Steuerungs- und Regelungs- einrichtungen ein, programmieren sie entsprechend der Brauchwasserbevorratung sowie der Heizanforderungen und stellen die Sollwerte ein. Jetzt kontrollieren sie die Funktion der gesamten Anlage. Wenn alles störungsfrei funktioniert, weisen sie den Kunden in die Bedienung der Anlage ein, erklären ihm z.B. die einzelnen Programme, und übergeben ihm die Betriebsanleitung. Für den Nachweis ihrer Leistungen protokollieren sie die Arbeitsschritte. Schließlich fahren die Anlagenmechaniker/innen zurück in die Werkstatt und reinigen und warten die Maschinen und Werkzeuge, damit diese morgen wieder einsatzbereit sind.

Damit die Anlagen laufen

Gemäß Wartungsplan werden sie die Heizanlage turnusmäßig warten. Dann prüfen sie die Verbindungen auf Sicherheit sowie Dichtigkeit und kontrollieren die Bauteile und elektrischen Anschlüsse auf mechanische Beschädigungen und Verschleiß. Zudem überprüfen sie die Einstellwerte z.B. der Mess-, Steuerungs- und Regelgeräte. Stellen sie Fehler und Störungen fest, setzen sie die Anlage außer Betrieb, beurteilen den Aufwand und reparieren die Bauteile bzw. tauschen sie aus. Anlagenteile und Rohrleitungen reinigen sie umweltgerecht.

Bausanierung: Aus alt wird neu

Morgen geht es zu einer Bausanierung. Dort werden die Anlagenmechaniker/innen eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung auf dem Dach installieren. Schwindelfrei müssen sie dabei sein, denn das Gebäude ist ziemlich hoch. Und um die schweren Sonnenkollektoren über das Baugerüst auf das Dach zu bringen, müssen sie Hand in Hand arbeiten, Teamarbeit ist also gefragt. Der Bauherr möchte auch eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung haben. Die Bäder sollen mit Badewanne, Duschkabine, Toilette und Waschbecken ausgestattet werden. Auch diese Aufgaben übernehmen die Anlagenmechaniker/innen. Um die notwendigen Rohre zu verlegen, werden sie zunächst die Altanlagen demontieren, bevor sie die Schlitze in das Mauerwerk schlagen und Mauerdurchbrüche bohren.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

Anlagenmechaniker/innen – Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik haben hauptsächlich folgende Aufgaben:
  • Rohrleitungen und Bauteile von Ver- und Entsorgungsanlagen montieren
  • Rohrverlegung vorbereiten, dabei z.B. Mauer- und Deckendurchbrüche herstellen
  • Rohrleitungen und Blechbauteile verschweißen, löten, verschrauben und befestigen
  • Steuer- und Regelungssysteme, Sicherheits- und Überwachungseinrichtungen wie Absperr-,   Regelventile, Temperaturfühler, Druckmessgeräte installieren, einstellen und prüfen
  • Heizungs-, Warmwasser- und Wasseraufbereitungs-, Brennstoffversorgungs- und andere   Energiegewinnungsanlagen aufstellen, anschließen und einstellen
  • Heizkörper installieren, ggf. Flächen- oder Fußbodenheizungen verlegen
  • sanitäre Einrichtungen montieren, z.B. Waschbecken, Duschen, Toiletten
  • Bauteile dämmen, isolieren bzw. abdichten, Dichtheitsprüfungen durchführen
  • Solaranlagen, Wärmepumpen mit zugehörigen Rohrleitungen, Temperaturfühlern, Steuer- und   Regelgeräten installieren
  • elektrische Anschlüsse von Komponenten versorgungstechnischer Anlagen und Systeme   herstellen, elektrische Baugruppen und Komponenten in versorgungstechnische Anlagen und   Systeme installieren und prüfen
  • versorgungstechnische Anlagen und Systeme in Betrieb nehmen, an Kunden   übergeben und diese in die Bedienung einweisen
  • versorgungstechnische Anlagen warten und instand setzen
  • Funktionen prüfen, Bauteile kontrollieren, elektrische Anschlüsse prüfen
  • Einstellwerte von Mess-, Steuerungs- und Regelungsgeräten überprüfen
  • Anlagenteile und Rohrleitungen reinigen
  • Anlagen einstellen, Wartungsprotokolle erstellen
Darüber hinaus führen sie auch folgende Tätigkeiten aus:
  • Arbeitsabläufe planen und vorbereiten
  • Maße aus technischen Unterlagen übernehmen und auf Bauteile übertragen (anreißen)
  • geeignete Rohre, Formstücke, Armaturen, Bleche, Profile auswählen
  • Materialien aus Kunststoff oder Metall auf das geforderte Maß sägen, schneiden, stanzen,  Blechteile z.B. für Lüftungskanäle umformen, Bohrungen für Befestigungen anbringen
  • Rohrformstücke wie Bögen, Abzweigungen herstellen, z.B. durch Kalt- und Warmbiegen,   Aufweiten, Aushalsen, Gewindeschneiden
  • Bauteile, Materialien und Werkzeuge bereitstellen, transportieren und Arbeitsplatz einrichten
  • Kunden beraten und betreuen, z.B. über Produkte und Dienstleistungsangebote des   Betriebes informieren
  • Arbeitsergebnisse kontrollieren und beurteilen, Maßnahmen zur Qualitätssicherung   durchführen